Es gibt sie, die vielen kleinen und großen Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg. Sie sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sich in diesem Jahr zum 9. Schulbibliothekstag treffen. 

Der Kindertag ist ein Fest für die Kinder und damit ist es für uns der perfekte Tag, um als Akteur:innen für Schulbibliotheken zusammenzukommen. An diesem Tag wollen wir in der Kolibri-Grundschule im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf Anregungen finden, Workshops besuchen und mit Menschen und Mitstreiter:innen in Kontakt kommen. Was wäre ein besserer Tag dafür als der Tag, der den Kindern gewidmet ist?! Denn um die geht es! Wir wollen den Kindern Berlins und Brandenburgs die Türen zu einer fantastischen Welt öffnen, einer Welt des Werdens, Mitmachens und Träumens. Und welcher Ort eignet sich dafür besser als die Schulbibliothek? Sie steht allen Kindern gleichermaßen offen und zeigt ihnen den Weg in ganz besondere Welten.


Bist du eine:r der Mitstreiter:innen, die sich für Schulbibliotheken einsetzen? Komm vorbei! Erlebe mit uns die fantastische Welt der Geschichten, lass dich inspirieren für deine nächste Veranstaltung, für deine nächste Begegnung in der Schulbibliothek oder für die Initiative, aus der kleinen Bücherecke einen Geschichten(t)raum zu machen und ihm Leben einzuhauchen. Leicht zu erinnern – am 1. Juni 2024 – wollen wir Schulbibliotheken machen.
How to …? Lass dich überraschen!

Tagesablauf

10:00 Uhr Ankommen und Vernetzung

11:00 Uhr Begrüßung mit einer Eröffnungsrede von Frau Günther-Wünsch

11:45 Uhr Workshop Schiene 1

13:00 Mittagspause

14:00 Workshop Schiene 2

15:30 Uhr Verabschiedung mit einer Buchshow von Tina Kemnitz

Workshops

Die Workshops sind derzeit in Planung. Änderungen und Ergänzungen sind möglich.

Vormittag (Schiene 1)

„Rhetorik für Buchvorstellungen – wie man auf Bücher neugierig macht“
Tina Kemnitz (Dipl. Sprechwissenschaftlerin und Literaturvermittlerin)
Wie machst du Lust aufs Buch? Wie zeigst du deine Begeisterung? Wie gibst du deine Leidenschaften für Geschichten weiter? Auf alle Fragen gibt Tina Kemnitz Antworten. Mit ihren Tricks erfährst du, wie die nächste eigene Buchvorstellung ein voller Erfolg wird. Und ganz nebenbei erweckst du die Leseleidenschaft der Schüler:innen und die nächste Buchvorstellung in der Klasse wird dann sicher für den ein oder die andere ein Kinderspiel.
Dieser Workshop findet einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag statt.

„Gemeinsam lesen. Zugänge erleichtern, Barrieren abbauen. Ideen zur Systematisierung der Kategorien und Lesestufen in Kinder- und Jugendbibliotheken.“
Denise Rudolf und Ulrike Wels
Aufstellsystematik – das hört sich schon so erwachsen an! Und was sagen eigentlich die Kinder und Jugendlichen dazu? Die Heinrich-Böll-Bibliothek in Berlin hat nachgefragt und revolutioniert in einem Projekt die Aufstellsystematik in der Kinder- und Jugendliteratur. Denise Rudolf stellt den Werdegang des Projekts vor.
Und was macht Ulrike Wels in der Otto-Wels-Grundschule? Auch Ulrike hat sich mit einer alternativen Aufstellung der Literatur beschäftigt. Sie erzählt, wie Kinder lesen lernen und welche Altersangaben auf Büchern oder in der Systematik am Lesen hindern können – und wie du es anders machen kannst.

„Anforderungen an eine Bibliothekssoftware für Schulbibliotheken am Beispiel von PS-Biblio“
Hanno Koloska (Medienpädagoge, Friedrichshain)
Es gibt verschiedene Bibliotheksprogramme für den Einsatz in einer Schulbibliothek. In diesem Workshop liegt der Schwerpunkt auf Systemen, die nicht zugleich die Aufgabe erfüllen sollen, sämtliche Lehrbücher der Schule mit zu erfassen. Wir schauen uns  – ganz praktisch – dazu das Programm PS-Biblio an, erkunden die einzelnen Module und lernen so unabdingbare Funktionen und Oberflächen kennen, die ein Programm aufweisen muss, so dass es auch durch Laien gut gehandhabt werden kann. Mit diesem Wissen ausgestattet, muss sich keiner mehr fürchten, wenn es um Vergleiche und die Entscheidung für ein eigenes Bibliotheksystem geht.

Comic Workshop (Titel folgt)
Nina Severin (Zentrum für Sprachbildung)
(Workshopbeschreibung folgt)

Nachmittag (Schiene 2)

„Rhetorik für Buchvorstellungen – wie man auf Bücher neugierig macht“
Tina Kemnitz (Dipl. Sprechwissenschaftlerin und Literaturvermittlerin)
(Workshopbeschreibung folgt)
Dieser Workshop findet einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag statt.

„Aus Alt mach Neu – Aufbau einer Schulbibliothek“
Anne Hirschfelder (Lehrerin, Kinderrechte als Thema in Kinder- und Jugendliteratur)
Am Beispiel der Schulbibliothek am Traveplatz wird gezeigt, welche Schritte für den Aufbau oder die Neuausrichtung einer Schulbibliothek möglich sind. Besonderes Augenmerk liegt auf der Beteiligung von Kindern und anderen Schulbeteiligten, auf der Mittelakquise und der Ausrichtung des Bestandes. Neben gelungenen Aktionen werden auch vergebliche Mühen geschildert. 

„Gezielte Sprach- und Leseförderung in den betreuten Schulbibliotheken mit Medien und Impulsen der Kinder- und Jugendbibliothek Spandau“
Maura Leacche und Min Tjoa-Schneider (Stadtbibliothek Spandau / Kinder & Jugend)
Im Workshop wird eine Auswahl von medienpädagogischen Angeboten präsentiert, die zum Nachmachen anregen. Es gibt Beispiele, die sofort in der Schulbibliothek umgesetzt werden können. Es sind auch Ideen dabei, die in oder mit der Unterstützung der Stadtbibliothek realisiert werden sollten. Aber alle Konzepte verfolgen das gleiche Ziel: lesekompetente Kinder.

„Von Wörtern und Wölfen – Eine Einführung in das Kreative Schreiben mit Kindern“
Ilke Prick (Schriftstellerin, Diplom-Psychologin und Literaturpädagogin)
Am Beispiel von Geschichten rund um das Thema „Wolf“ werden im Rahmen des Workshops Erzählanlässe kreiert und Schreibanregungen vermittelt, mit denen Kinder im Grundschulalter zum Kreativen Schreiben und Erzählen eigener Geschichten angeregt werden können. Neben einer theoretischen Einführung können die Teilnehmenden die Angebote im Verlauf des Workshops selbst praktisch ausprobieren.

Veranstaltungsort


Die Kolibri-Schule ist eine öffentliche Grundschule mit offener Ganztagsbetreuung. Hier sind rund 100 Lehrkräfte, Unterrichtshilfen, Erzieherinnen und Erzieher beschäftigt. Gemeinsam unterrichten sie die 870 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 1 bis 6. Die Kolibri-Grundschule ist die größte Grundschule im Bezirk-Marzahn-Hellersdorf.

Die Kolibri-Grundschule hat ein ein sport- und sprachbetontes Profil. Die Schule versteht sich als Ort des Lernens und des friedvollen und gewaltfreien Zusammenlebens. Sie sieht sich als eine Schule für alle, die allen gleiche Teilhabe garantiert. Temporäre Lerngruppen für Kinder mit unterschiedlichen Förderbedarfen sind Bestandteil der täglichen Arbeit.

Kolibri Grundschule

Veranstaltungsort:
Kolibri-Grundschule
Schönewalder Str. 9, 12627 Berlin, Marzahn-Hellersdorf

Datum:
01. Juni 2024
10:00 bis 16:00 Uhr

Marktstände

Schulbibliothekarische Arbeitsstelle Treptow-Köpenick mit Pilotprojekt KOHA

Berliner Büchertisch

Logo der Firma ekz bibliotheksservice

ekz.bibliotheksservice GmbH

Vergangene Veranstaltungen